Führerscheine

Theoretischer Unterricht:

In den beiden nachfolgenden Tabellen sind die Pflichtstunden im theoretischen Unterricht der einzelnen Klassen dargestellt. Im theoretischen Unterricht wird der Grundstoff sowie der klassenspezifische Zusatzstoff vermittelt. Beim Neuerwerb eines Führerscheins sind grundsätzlich 12 Doppelstunden je 90 Minuten Grundstoff erforderlich. Bei einer Erweiterung (z.B. von Klasse B auf C) reduziert sich dies auf lediglich 6 Pflichtstunden. Die Pflichtstunden des klassenspezifischen Zusatzstoffs variieren jedoch in den einzelnen Klassen. Diese sind den Tabellen zu entnehmen.

Hier ein paar Beispiele…

Beispiel 1: Um den Führerschein der Klasse B (PKW) erwerben zu können, muß der Fahranfänger 12 Stunden Grund- und 2 Stunden klassenspezifischen Zusatzstoff, d.h. insgesamt 14 Stunden theoretischen Unterricht ableisten (siehe Tabelle 1).

Beispiel 2: Sie sind bereits im Besitz der Klasse B und möchten später auf die Klasse CE (LKW mit Anhänger) erweitern. Hierzu werden dann 6 Stunden Grundstoff (wegen der Erweiterung), 10 Stunden Zusatzstoff durch die Erweiterung von Klasse B auf C sowie 4 weitere Stunden Zusatzstoff durch die Erweiterung von Klasse C auf CE notwendig. Zusammen addiert sich dies auf insgesamt 20 Pflichtstunden theoretischen Unterrichts (siehe Tabelle 2).

Beispiel 3: Sie möchten die Klasse CE (LKW mit Anhänger) direkt erwerben, d.h. ohne Vorbesitz eines Führerscheins. Hierzu werden dann 12 Stunden Grundstoff, 2 Stunden Zusatzstoff der Klasse B sowie insgesamt 14 weitere Stunden Zusatzstoff durch die Erweiterung von Klasse B auf CE notwendig. Zusammen addiert sich dies auf insgesamt 28 Pflichtstunden theoretischen Unterrichts (siehe Tabelle 1 und 2).


Tabelle 1

KlasseGrundstoff *)Zusatzstoff *)Gesamt *)
A12416
A112416
B12214
M12214
L12214
T12618
*) Anzahl Doppelstunden je 90 Minuten


Tabelle 2

Erweiterung auf KlasseVorbesitz von KlasseZusatzstoff *)
C1B6
C1D12
C1D2
CB10
CC14
CD14
CD2
CEC4
D1B10
D1C14
D1C4
DB18
DC8
DC112
DD18
BE, C1E, D1E und DE ohne theoretische Prüfung
*) Anzahl Doppelstunden je 90 Minuten

Praktischer Unterricht:

Der praktische Fahrunterricht beginnt mit der Grundausbildung und wird mit der besonderen Fahrausbildung abgeschlossen. Die Dauer der Grundausbildung ist stark abhängig von der Fertigkeit bzw. der Mitarbeit des Fahranfängers. Der Fahrlehrer erkennt, ob der Fahranfänger die nötigen Grundfahraufgaben beherrscht oder nicht.

Die besondere Fahrausbildung kann erst nach Abschluß der Grundausbildung begonnen werden. Die Sonderfahrten der besonderen Fahrausbildung bestehen 1.) aus der Schulung auf Bundes- oder Landstraßen, 2.) aus der Schulung auf Autobahnen und 3.) aus der Schulung bei Dämmerung oder Dunkelheit. In den beiden nachfolgenden Tabellen ist die Mindestanzahl der besonderen Ausbildungsfahrten für den praktischen Fahrunterricht der einzelnen Klassen zu je 45 Minuten dargestellt.


Tabelle 1

 ÜberlandAutobahnDunkelheit
A1, A, B543
A1 auf A
A auf A *)
321
B auf BE
B auf C1
C1 auf C
C1 auf C1E
311
B auf C
C auf CE
523
  *) A auf A leistungsunbeschränkt


Tabelle 2

 ÜberlandAutobahnDunkelheit
C1 und C1E
gemeinsam
422
Zug:312
Solo:110
C und CE
gemeinsam
833
Zug:523
Solo:310